tabellen donnerstag endstand

Bilder vom Turnier hier....

 

GRUPPENSPIELE (2 x 25 Min)
.
Montag Überraschung: Überraschung: Erlenbach verliert gegen Mümling-Grumbach
  18.15 FSV Wörth : SV Großwallstadt 0:2 (0:1)
 

Tore: 0:1 Amrhein (10.), 0:2 Amrhein (50.)

Die nach dem Aufstieg arg dezimierten Wörther legten einen ganz schwachen Auftritt hin. Großwallstadt dominierte die Begegnung, Spielertrainer Patrick Amrhein (Ex 3.Liga-Spieler u.a. in Braunschweig und Unterhaching), auffälligster Spieler der Begegnung, erzielte die SV-Führung. Besonders Peter Michaelis hätte diese in Folge mehrmals ausbauen können, scheiterte aber am guten Wörther Torhüter Frank Bach. Mit dem Schlußpfiff schaffte Amrhein dann auch noch das insgesamt hochverdiente 2:0.  

19.10 Eintr. Kleinheubach : GSV Breitenbrunn
2:0 (1:0)
 

Tore: 1:0 Seren (19.), 2:0 Roth (47)

Kleinheubach war der Favorit in diesem Spiel und das zeigte man auch gleich von Beginn an. Breitenbrunn verteidigte massiv, legte aber mit zunehmender Spielzeit ihre Scheu ab und es wurde phasenweise ein relativ offenes Spiel. Die besseren Einzelspieler der Kleinheubacher legten dann jedoch den Grundstein zum Erfolg. Der technisch sehr beschlagene Islam Seren zirkelte kurz vor der Pause den Ball aus 16m halbrechter Position über Breitenbrunns Torhüter Mathias Olt (zurück vom SV L-Wiebellbach) hinweg ins Tor.

In der zweiten Halbzeit sah man von wackeren Breitenbrunnern immer weniger, insgesamt hatte die GSV nur eine, ansatzweise, gute Torchance. Johann Roth markierte dann drei Minuten vor Spielende den mehr als geechten Endstand.

20.05 SV Erlenbach : FV Mümling-Grumbach
0:1 (0:0)
 

Tor: 0:1 Jung (32.)

Bayernligist Erlenbach trat mit einer verstärken Reserve (3-4 Spieler) gegen den komplett angetretenen Kreisoberligisten aus Grumbach an. Der SV spielte einen gepflegten technisch guten Fußball, Grumbach hielt kämpferisch dagegen und setzte mit Hörr und Kepper mehrmals Nadelstiche. Es war eine insgesamt gute, schnelle, ausgeglichene Begegnung, in der keine Mannschaft der anderen etwas schenkte. Allerdings waren kaum nennenswerte Torchancen zu verzeichnen. Grumbachs Rene Jung rutschte kurz vor dem Wechsel in eine Hereingabe von Hörr hinein, schoß aber am Tor vorbei.

Besser machte er es sieben Minuten nach der Pause, als er den Ball nach einer Freistoßflanke von Haralambos Floros wuchtig mit dem Kopf ins Tor beförderte und das 0:1 markierte. Diesem Rückstand lief Erlenbach hinterher. Als Erlenbach dann gegen Ende hinten aufmachen mußte, ergaben sich für die Grumbacher mehrmals die Gelegenheiten, die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Aber alle Konter wurden zu schlampig ausgeführt. Am Ende gewann Grumbach verdient, weil Erlenbachs Sturm seinen  Namen nicht verdient hatte.

Dienstag   Grumbach schon im Halbfinale, Höchst und Sandbach imponieren
 

 

 

   
18.15 FC Kleinwallstadt : TSV Höchst 0:4 (0:0)
 

Tore: 0:1 Blecher (27.), 0:2 Blecher (30.), 0:3 Eisenhauer (40./FE), 0:4 Eisenhauer
Kleinwallstadt hielt in der ersten Halbzeit gegen eine gut aufgestellte Höchster Mannschaft überraschend gut mit. Kohlhepp hätte kurz vor dem Seitenwechsel sogar die Führung erzielen können, als er allein vor dem Höchster Torhüter Wolf auftauchte, diesen aber anschoß (24.). Als kurz nach der Halbzeit Blecher innerhalb drei Minuten zwei Tore erzielte war für Höchst der Bann gebrochen. Kleinwallstadt konnte nicht mehr dagegenhalten, die nun dominanten Höchster ließen nichts mehr anbrennen und fuhren einen standesgemäßen Sieg nach Hause.

19.10 FC Rimhorn : FV Mümling-Grumbach 0:1 (0:0)
  Tor: 0:1 Floros (35.)
Rimhorn unterlag etwas unglücklich. Grumbach, mit einer verstärkten Reserve angereist, tat sich sehr schwer gegen den auch spielerisch überzeugenden B-Ligist. Der Rimhorner Batista scheiterte nach drei Minuten am Torwart Reichmann. Nach 15 Minuten vergab der Grumbacher Hörr gegen Torwart Schäfer. Mann des Tages war dann Haralamba Floros. Gestern beim Spiel gegen Erlenbach bereitete er per Freistoß den Siegtreffer vor, heute erzielte er höchstpersönlich den Treffer zum 1:0, der Grumbach ins Halbfinale brachte.
20.05 GSV Breitenbrunn : SG Sandbach 0:6 (0:3)
  Tore: 0:1 Pliakas (17.), 0:2 Kojnka (20.), 0:3 Floros (21.), 0:4 Panse (40.), 0:5 Eisele (42.), 0:6 Floros (44.)
Sandbach hatte schon in den ersten Minuten de Begegnung eine Vielzahl von Chancen, die sie aber leichtfertig vergaben (Kojnca, Pliakas). Innerhalb von drei Minuten erzielte Sandbach dann drei Tore. Das ließ die anfangs bemühten Breitenbrunner resignieren und Sandbach steuerte einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg entgegen.
Mittwoch   Wochenturnier: Lützel-Wiebelsbach mit dem Glück des Tüchtigen
  
 
18.15 KSV Haingrund  -
FC Kleinwallstadt 1:3 (1:3)
 

Tore: 1:0 Beck (10.), 1:1 Retsch (15.), 1:2 Retsch (17.), 1:3 Kohlhepp (21.)

Haingrund, mit ihrem Spielertrainer, dem ExTSV-ler Manuel Seifert, begann gut, überraschte damit die Kleinwallstädter. Die 1:0-Führung war der Lohn dafür und auch noch blitzsauber herausgespielt, als Beck in die Hereingabe von Tarhan spritzte. Das 1:1 ließ aber nicht lange auf sich warten und nach dem Freistoßtor von Retsch hatte Kleinwallstadt wieder alles unter Kontrolle. Nach dem1:3 schien Haingrund geschlagen.

Aber in der zweiten Halbzeit suchte der KSV nochmals seine Chance, griff beherzt an und machte den Kleinwallstädtern, die in dieser Phase sehr zurückhaltend spielten, das Leben schwer. Bieniasch vergab eine 100%ige, Richter schoß in guter Position übers Gehäuse. Tore fielen keine mehr, so stand das Endergebnis bereits zur Halbzeit fest.

19.10 SV Lützel-Wiebelsbach - SV Großwallstadt 2:1 (0:1)
 

Tore: 0:1 Amrhein (20.), 1:1 Bauer (31.), 1:2 Stieber (50.)

Die mit Spannung erwartete Begegnung hielt was sie versprach. Es war insgesamt ein gutes, intensives Spiel, in dem die bayerischen Gäste im ersten Durchgang überwiegend den Ton angeben. Aber nur SV-Spielertrainer Amrhein gelang ein Tor. Grßwallstadt hatte Pech, dass der Unparteiische neben einem verweigerten Foulelfmeter auch einige kritische Abseitssituationen gegen sie auslegte. So kam es wie es kommen musste: Lützel-Wiebelsbach markierte nach der Pause schnell den Ausgleich, bekam dadurch mächtig Oberwasser. Trotzdem besaß jede Mannschaft mehrere Chancen zum Erfolg. Das Glück des Tüchtigen erreichte dann den SV LW, der durch einen feinen Spielzug mit dem Schlußpfiff den Sieg sicherstellte.

20.05 SG Sandbach  -
Eintr. Kleinheubach 3:0 (0:0)
 

Tore: 1:0 Pliakas (35.), 2:0 Himios (37.), 3:0 Floros (50.)

Ungleiche Voraussetzungen für dieses Spiel. Kleinheubach mußte auf Grund der schlechteren Tordifferez gewinnen, um weiterzukommen, Sandbach konnte abwarten, wie sich das Spiel entwickelt.
In den ersten zehn/fünfzehn Minuten war es eine relativ ausgelichene Begegnung mit wenig Torchancen auf beiden Seiten. Ein Querpass von Kleinheubachs Lino auf den freistehenden Seren wurde abgefangen (8.), ein Schuß von SG-Stürmer Klewar war eine sichere Beute des Torwarts.

In der zweiten Halbzeit häuften sich erst einmal die Chancen. Lino vergab ganz knapp (28.), auf der Gegenseite scheiterte Klewar in einer 1:1-Situation an Torhüter Trageser (32.). Dann nahm das Unheil für Kleinheubach seinen Lauf, als Sandbach nach 35 Minuten die Führung erzielte. Kleinheubach sah nun offenbar keine Chance mehr, gab sich nun auf, Sandbach spielte die Partie routiniert herunter. Der formale Klassenunterschied bestätigte sich jetzt auch auf dem Platz. Sandbach, ein verdienter Halbfinalist trifft am Freitag sehr wahrscheinlich auf den TSV Höchst. Ein Knaller.

Donners-
tag
  Souveräne Sieger - tolle Halbfinalspiele
  18.15 FC Rimhorn - SV Erlenbach 0:5
 
  Tore: 1:0 Balles (5.), 2:0 Sevim (17.), 3:0 Pokas (47.), 4:0 Mehrmann (48.), 5:0 Pokas (50.)
Tortechnisch gesehen zogen sich die Rimhorner lange Zeit gut aus der Affäre. Die letzten drei Treffer, die in den letzten drei Minuten der Begegnung, fielen trübten dann das Bild etwas. Allerdings war dieses Ergebnis der spieltechnisch drückend überlegenen Erlenbacher auch in dieser Höhe verdient.
19.10 FSV Wörth - SV Lützel-Wiebelsbach 0:3
  Tore: 0:1 Stieber (10.), 0:2 Olt (19.), 0:3 Daum (34.)
Obwohl sich Wörth stark verbessert gegenüber dem Montagspiel präsentierte hatte man nie eine Chance die Begegnung für sich zu entscheiden. Lützel-Wiebelsbach kontrollierte über weite Strecken das Spiel, ließ aber auch einige Chancen der Wörther zu, die leicht zu 1-2 Toren hätten führen können. So vergab Wörths Ziegler nach der Halbzeit eine 100%ige Gelegenheit (31.), auch Sagdic (35.) und Wöber (40.) ließen ihre Möglichkeiten liegen. LW nutzte seine Chancen eiskalt, besonders schön herausgespielt waren die Tore zum 1:0 und 2:0. Insgesamt gesehen hatte LW mehr vom Spiel und siegte verdient.
20.05 TSV Höchst - KSV Haingrund 4:0
   

Tore: 1:0 Blecher (6.), 2:0 Blecher (20.), 3:0 Hagendorf (28.), 4:0 Blecher (33.)
Besonderes Vorkommnis: Haingrunds Torhüter Tobias Eckert wehrt Foulelfmeter von Timo Knierim ab (49.).
David hatte gegen Goliath keine Chance. In diesem einseitigen Spiel war Haingrund mit dem 0:4 noch gut bedient, die KSV-Spieler kamen kaum einmal in die Nähe des Höchster Strafraumes. Der im ersten Spiel verletzt vom Platz gegangene Blecher erzielte drei Tore zum insgesamt eher mageren Ergebnis für die Höchster Mannschaft.

Freitag    Ein Unwetter beendet das Hobbyturnier
  ab 17 Uhr  Hobbyturnier (4. Äppelwoi-Cup)
Das mit 24 Mannschaften und zahlreichen (jungen) Zuschauern wieder einmal gut besuchte Hobbyturnier um den 3. Äpperlwoi-Cup mußte kurz vor Schluß gegen Mitternacht wegen eines Unwetters abgebrochen werden. Anstatt des Balles spielten dann die Muskeln: die Platzierungen wurden im Armdrücken entschieden. 


1. Jonnys Wilde Rasselbande (Bild hier.....)
2. Promillebomber

3. FC SaufPauli

4. Mensch is der United
  19 Uhr TSV Seckmauern AH-Ü40 - PFIFF-Untermain Team Ü40 7:1

 

 

Ergebnismäßig eine eindeutige Angelegenheit wurde das mit Spannung erwartete AH-Spiel zwischen Seckmauern und dem Bayern München Fanclub "Pfiff". Offenbar liefen bei den Seckmäurern einige Akteure mehr auf, die noch "im Saft stehen" und die dann auch den Unterschied ausmachten. Der jetztige Trainer des TuS Röllbach, Albano Carneiro, erzielte vier Tore, Wolfstädter, Heckmann und Seibert stockten auf die sieben Tore auf. In der Pfiff-Mannschaft spielten mit den Eckert-Brüdern, Thomas und Uwe, zwei eingefleischte Bayern-Fans. Interessantes am Rande: nach dem Motto "Spiel und Spaß" ist die beste Medizin agierte im Pfiff-Team ein Spieler, der erst vor vier Tagen einen Stunt gesetzt bekam.
ah seckmauern pfiff 2015 kleinDie AH-Mannschaften des PFIFF und des TSV Seckmauern beim Fotoshooting.

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken

Samstag HALBFINALE (je 2 x 35 Min)
  Derbyzeit im Endspiel
  18:00

SV Lützel-Wiebelsbach

-  FV Mlg-Grumbach
0:1 (0:0)
 

Tor:0:1 Kepper (65.)

Kämpferisch und läuferisch gaben beide Teams zwar alles, trotzdem waren die Zuschauer enttäuscht über das mäßige spielerische Niveau. Man sah auf beiden Seiten viel Leerlauf, wobei Grumbach über das gesamte Spiel gesehen die etwas bessere Mannschaft mit den auch besseren Torchancen war. Hörr hatte in den ersten 15 Minuten zweimal die Führung auf dem Fuß. Nach einem Mißverständnis in der Abwehr der Lützelbacher kam er frei zum Schuß (9.), dann rettete Torhüter Jakob gegen ihn (17.). Lützel-Wiebelsbachs Chancen waren an einer Hand abzuzählen. Luca Olt (19.) und Seb.Amend vergaben (35.). In der zweiten Hälfte mußte der eingewechselte LW-Torhüter Schmid gegen einen durchgebrochenen Grumbacher Spieler retten (50.). Das Tor des Tages erzielte Kepper, der einen schön durchgesteckten Ball von Floros über den Torwart ins Gehäuse hob (65.).

  19:30 SG Sandbach
- TSV Höchst 0:2 (0:2)
   

0:1 Eisenhauer (26.), 0:2 Ehrhardt (34.)

In der ersten Halbzeit spielte Höchst phasenweise gut auf und beschwor damit mehrmals große Gefahr vor dem Sandbacher Tor auf. Doch weder Blecher ((6./22.), noch E.Ehrhardt (14.) war der Erfolg gegönnt. Sandbach kam nur sporadisch nach vorne, war mit seinem Latein meistens am Strafraum am Ende. Bei der 1:0-Führung der Höchster lenkte Eisenhauer eine Hereingabe von Bendel reaktionsschnell ins Tor (26.). Dem 2:0 von Ehrhardt ging eine strittige Szene voraus, viele monierten vorher ein Foulspiel an Sandbachs Stummer, der dann auch verletzt vom Platz musste.

Nach der Pause ließ es Höchst ruhiger angehen und Sandbach war jetzt häufiger in der gegnerischen Hälfte. Klewar vergab dann für Sandbach die bis dahin beste Möglichkeit, als er nach einem Fehler von Bendel allein auf Torwart Wolf zulief, aber sein Schuß verzog (56.). Sandbachs Marco Schacht scheiterte danach ebenfalls mit weiteren zwei Chancen. Mit dem verdienten 2:0-Sieg zieht die bis dahin beste Mannschaft des Turniers verdient ins Endspiel ein.

Sonntag  

Jugendspiele

 

 

10 Uhr G-Jgd: JSG Seckmauern - SV Lützel-Wiebelsbach 5:5 (4:1)
   
13.15 Einlagespiel (2 x 45 Min)  
Bilder TSV Seckmauern 1B (A-Liga) - FSV Groß-Zimmern (A-Liga) 0:2 (0:0)
  Tore: 0:1 Obertshauser (57.), 0:2 Sarikaya (88.)
Trotz der Niederlage wußte die Reserve zu gefallen, hinterließ die gesamte Spielzeit über einen guten Eindruck. Einziges Manko: die fehlende Durchschlagskraft im Sturm. Dort aber hatten gerade die technisch beschlagenen Gäste, die mit vier ehemaligen Sandbachern aufliefen, ihre Stärken. Groß-Zimmern legte los wie die Feuerwehr, hätte nach fünf Minuten führen können. Danach stellte sich der TSV auf deren Spielweise ein, lieferte in Folge ein offenes Match, hatte sogar die besseren Chancen. Als man einmal nicht aufpasste, führte ein gekonnter Spielzug der Gäste zum 0:1 durch Obertshauser (57.). Diesem Rückstand lief man anchließend nach, vergab 3-4 gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Ein Solo von Sarikaya brachte dann kurz vor Schluß die Entscheidung.
15 Uhr Spiel um Platz 3 (2x 35 Min.)
  SV Lützel-Wiebelsbach - SG Sandbach 8:5 n.E.
(4:4,2:2)
Tore: 1:0 Koch (3.), 1:1 Hübner (8.), 1:2 Hübner (10./FE), 2:2 Koch (20.), 3:2 Raab (51.), 3:3 Wirth (54.), 4:3 Raab (56./FE), 4:4 ? (68.)
Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier, taktierten nicht. Kein Spiel für Trainer. Es war über die gesamten siebzig Minuten gesehen eine ausgelichene Begegnung mit vielen Torszenen und den entsprechenden Toren. Die frühe Führung von Koch glich Sandbachs bester Spieler, Hübner, fast postwendend aus und brachte seine Mannen durch einen zweifelhaften Elfmeter sogar in Führung. Durch einen schönen Spielzug der Lützelbacher gelang wiederum Koch der Ausgleich.
Nach knapp einer Stunde hatte LW eine ganz starke Phase mit einigen hochkarätigen Chancen.  Lazaridis scheitere knapp, "vergaß" in der dieser Szene aber den in der Mitte besser postierten Olt (58.). Dann fielen innerhalb sechs Minuten drei Tore. Ein Kopfball von Raab brachte die LW-Führung, Sandbachs Wirth schaffte wiederum den Ausgleich, doch per Foulelfmeter ging der Ortsnachbar nochmals in Front. Als sich alles schon auf den Sieg von LW eingestellt hatte, schlug Sandbach zwei Minuten vor dem Ende zurück und schaffte nochmals den Ausgleich.
Im anschließenden Elfmeterschießen versagten den Sandbacher Spielern die Nerven, vergaben zwei von drei 11ern, während LW seine vier sicher verwandelte. Insgesamt ging der Sieg verdient an Lützel-Wiebelsbach, die mit kämpferischen Einsatz übereugten.
16.30 Einlagespiel (2 x 45 Min) 
Bilder TSV Seckmauern 1A (KOL) -
Sportfr. Seligenstadt II (GL) 4:1 (1:0)
 

Tore: 1:0 Breunig (3.), 2:0 Verst (53.), 3:0 Breunig (54.), 3:1 Schüßler (76.), 4:1 Breunig (90.)
Eine überzeugende Leistung bot Seckmauerns "Erste" gegen die in die Gruppenliga aufgestiegen Gäste. Unter den Augen von Nationalspieler Andre Hahn gewann der TSV auch dieser Höhe verdient, wobei Seckmauerns Cracks im Laufe der Begegnung noch 3-4 100%ige haben liegen lassen. Breunig gelang schon nach drei Minuten gegen allzu sorglose Gäste die Führung. Wer nun gedacht hatte, dass Seligenstadt mit der entsprechenden Antwort kommen würde, sah sich getäuscht. Insgesamt besaß Seligenstadt im gesamten Spiel nur 2-3 nennrnswerte Gelegenheiten zum Abschluß. Man versuchte sich gefällig durchs Mittelfeld zu kombinieren, was aber die lauffreudigen TSV-Spieler frühzeitig und wirkungsvoll unterbanden. So verlebten die beiden Torhüter des TSV, Hartmann und Schreiber, insgesamt einen geruhsamen Nachmittag.
Selbst setzte man immer wieder Nadelstiche in die oft unsortiert wirkende Gästeabwehr. Das Zusammenspiel Breunig-Kurek klappte prima, Wüst und Gessner schafften mit ihren unwiderstehlichen Solis Räume für die anderen, bereiteten viele Chancen vor und auch Hener reihte sich nahtlos in die gefährliche Offensivkraft des TSV ein. Die Zuschauer konnten heute viele gute Spielzüge mit teilweise spektakulären Abschlüssen bewundern. Da auch die Defensive ihren Part für den guten Eindruck beitrug, war es ein rundum gelungener Abschluß der bisherigen Testspiele Seckmauerns gegen höherklassige Vereine.

18.15 Endspiel (2 x 35 Min)      
  FV Mlg-Grumbach - TSV Höchst 4:5 n.E.
(0:0)
  Das Spiel erfüllte nicht ganz die hochgesteckten Erwartungen. Zu sehr prägten die taktischen Ausrichtungen beider Mannschaften das Spielgeschehen. Bei Höchst fehlten einige Stammspieler, so u.a. der ExGrumbacher Rico Blecher. Höchst besaß zwar ein leichtes Übergewicht, aber insgesamt gab es kaum gefährliche Torraumszenen, auf beiden Seiten. Höchst´ Ehrhardt kam nach 24 Minuten knapp zu spät, sein Kollege Bendel schnippelte in der zweiten Hälfte einen Ball an Torhüter Reichman vorbei (45.) und Grumbachs Kepper scheitere mit einem Seitfallzieher am Höchster Torwart Wolf. So wie das Spiel lief konnten deshalb nur in einem Elfmeterschießen Tore fallen. In diesem wurde Ex-TSVler Haralambos Floros zur tragischen Figur. Er scheiterte gleich mit dem ersten Elfmeter an Wolf, alle anderen neun Schützen verwandelten sicher. So gewann am Ende der TSV Höchst, auch über die gesamte Woche gesehen, verdient den Pokal inkl. der stattlichen Geldprämie.

 

mo erlenbach grumbach tor 0 1Montag: Im besten Spiel des Abends duellierten sich Erlenbach und Mlg-Grumbach. In dieser Szene fällt kurz nach der Halbzeit das goldene Tor durch den Grumbacher Rene Jung. Die Freistoßflanke dazu gab Haralambos Floros (Nr.10)

 

di turnier hoechst kleinwallstadt blecherDienstag. In dieser Szene verletzte sich der Neu-Höchster Rico Blecher (Nr.9) beim Spiel gegen Kleinwallstadt, mußte ausgewechselt werden. Kurz vorher hatte er mit zwei Toren den Grundstein zum 4:0-Erfolg seiner Mannschaft gelegt.

 

mi turnier lw wallstadt amrhein schussMittwoch. Großwallstadts Spielertrainer Patrick Amrhein, der schon die 1:0-Führung für seine Mannschaft erzielte, hätte hier beim Stande von 1:1 fast sein zweites Tor erzielt. Sein Schuß ging aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

 

do turnier forellen ausgabeDonnerstag. Großer Andrang herrschte auch am letzten Tag der Gruppenspiele wieder am Forellenstand. Jürgen Reichel (im Vordergrund) und seine Helfer hatten phasenweise viel zu tun, um die Nachfrage zu bedienen. Bisher gab es von den Besuchern viel Lob für die Zubereitung und den guten Geschmack der Forellen.

 

sa turnier hoechst sandbach eisenhauer torSamstag. Halbfinale Sandbach - Höchst. Der Höchster Torjäger Eisenhauer (Nr.12) verwertet hier die Hereingabe von Bendel zur 1:0-Führung.

 

TSV-Partner

FairPlay