TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

Zuerst das Gute vom Hallenturnier des TSV Höchst: mit Florian Kalweit als bester Torhüter wird ein Spieler des TSV Seckmauern wegen guter Leistungen ausgezeichnet. Das Schlechte: trotzdem reicht es nicht für eine gute Platzierung, am Ende steht der vorletzte Platz zu Buche.

In diesem Turnier treten fast alle Mannschaften mit mehr oder weniger Mixed-Teams an. So auch der TSV Seckmauern. Es spielen: Kalweit, Löffler, Beck, Günther, Schreiber (!), D.Raitz, Stützer, Luft.
Karsten Luft gefällt als Torschütze und kluger Vorbereiter, Florian Kalweit als guter Torhüter und Jannik Beck mit seinem schnörkellosen Spiel.

 

turnier hoechst dez 2017 schreiber luftFabian Schreiber (li), Stammtorhüter des TSV, versucht sich beim Hallenturnier des TSV Höchst als Feldspieler........und das gar nicht mal so schlecht, erzielt sogar ein Tor. Im Hintergrund Karsten Luft, neben ihm Max Messerschmidt vom TSV Lengfeld

 

Alles über das Turnier (Fupa.net) hier......

Bilder vom Turnier (Fupa.net) hier.....

 

 

Seckmauern fängt gut an. Gegen Lengfeld verliert man zwar verdient 1:3, aber die junge Mannschaft gefällt. Torhüter Kalweit hält die Mannschaft mit seinen Paraden im Spiel, beim Stand von 1:2 hätte David Raitz vielleicht den Ausgleich erzielt, wird aber in bester Position zu Fall gebracht. Die zwingende 2-Minuten-Strafe für den Gegner wird aber nicht ausgesprochen. Schon in diesem Spiel merkt man jedoch, dass Verteidigen heute nicht die stärkste Waffe des TSV ist.

Im anschließenden Spiel gegen Hainstadt schießt man sich den Frust vom Leib, gewinnt hoch mit 8:0. Auch die nächste Partie gegen Mümling-Grumbach gestaltet man siegreich. Man liegt schnell mit 0:1 im Rückstand, drängt danach aber vehement auf den Ausgleich. Nach vielen Chancen gelingt Tim Stützer das 1:1, Jannik Beck und Fabian Schreiber erhöhen auf 3:1. Als Grumbach kurz vor Schluß auf 3:2 verkürzt, wird es nochmals eng, aber Benni Löffler macht alles klar.

Mit guten Hoffnungen und als Tabellenführer geht es dann ins Spiel gegen bisher nicht überzeugende Sandbacher, wird hier aber auf den Boden der Tatsachen geholt. Man liegt schnell mit 0:4 hinten. Zu spät beginnt danach die Aufholjagd. Es gelingt zwar noch das 4:3, in der letzten Minute erzielt Sandbacher dann über einen Konter jedoch das 5:3.
Im letzten ist dann offenbar die Luft heraus, sang- und klanglos geht man gegen Höchst mit 0:9 unter.

 


 

(aus fupa.net)

Torverhältnis entscheidet zugunsten des TSV

Halle: Höchst liegt beim eigenen Wettbewerb am Ende knapp vor Sandbach und Mümling-Grumbach

 

Gruppenligist TSV Höchst hat das eigene Hallenturnier für sich entschieden: Die Höchster gewannen den Wettbewerb im Modus jeder gegen jeden vor ihrem Liga-Rivalen SG Sandbach und Kreisoberliga-Spitzenreiter FV Mümling-Grumbach. Der mit sechs Mannschaften besetzten Wettbewerb bot flotten Kombinationsfußball und jede Menge Treffer: In den 15 Begegnungen fielen 90 Tore.

 

Wer einen Dreikampf von Mümling-Grumbach, Sandbach und Höchst erwartet hatte, wurde überrascht: Bereits mit dem ersten Auftritt machte der Kreisoberliga-Dritte TSV Lengfeld deutlich, dass er ein Wörtchen mitzureden gedachte und bezwang den hoch einschätzen TSV Seckmauern 3:1. Weit weniger gut fand Lengfelds Liga-Konkurrent FV Mümling-Grumbach ins Turnier: Nach einem 3:1 gegen Hainstadt folgte ein 2:2 gegen Sandbach. Hier führte der FV durch Fabian Hörr (5.) und Arif Kiran (8.), kassierte aber noch späte Treffer durch Ramazan Can (12.) und Nicolas Lauermann (15.). Als dann auch noch ein 2:4 gegen Seckmauern zur Buche stand, war das Unternehmen Titelverteidigung für den FV fast schon gelaufen. Ein Erfolg gegen Gastgeber Höchst, nach einem 3:2 gegen Sandbach, dem 4:4 gegen Lengfeld und einem 8:1 gegen Hainstadt gut im Geschäft, war für die Grumbacher damit Pflicht – und die Überraschung gelang: Den Höchster Führungstreffer von Benjamin Kredel (1.) konterte der FV durch Arif Kiran (5.) und Christopher Hörr (9.). Timo Knierim (12.) glich aus, doch Kiran (13.) machte mit dem 3:2 die Sieg perfekt. Damit war der FV wieder im Rennen, Höchst dagegen musste nun auf einen Lengfelder Patzer hoffen und gegen Seckmauern punkten. Fast chancenlos schien zwischenzeitlich die SG Sandbach, die aber mit einem 3:2 gegen Lengfeld und 5:3 gegen Seckmauern wieder in die Erfolgsspur fand.

 

In den entscheidenden Begegnungen bejubelte zunächst Mümling-Grumbach ein 3:1 gegen Lengfeld und den Schritt an die Spitze, drei Punkte vor Höchst und Sandbach. Die SG hatte die vermeintlich leichteste Aufgabe, distanzierte A-Ligist TSV Hainstadt 6:0. Mit jetzt ebenfalls zehn Punkten, aber der besseren Tordifferenz übernahm das Team Rang eins. Nun benötigte Höchst im letzten Turnierspiel gegen Seckmauern einen Sieg mit mindestens zwei Toren Vorsprung. Der TSV führte nach Toren von Benjamin Kredel (3.), Daniel Manschitz (5.), Christoph Eisenhauer (6.) und Oliver Schwarz (7.) schnell komfortabel mit 4:0. Von Seckmauern war wenig zu sehen, und in den letzten fünf Minuten legten Eisenhauer (10.), Daniel Simoes (11.), Benjamin Kredel (12., 14.) und Manschitz (14.) nach zum 9:0 nach.

 

Damit durfte sich der TSV Höchst doch noch als Turniersieger feiern lassen; Florian Kalweit (Seckmauern) wurde als bester Torwart und Benjamin Kredel (8 Tore) als erfolgreichster Schütze ausgezeichnet.